Bild: Luzia Hein | In: Pfarrbriefservice.de

Liebe Schwestern und Brüder! Liebe Gäste!

Heute ist Karsamstag, ein Tag, an dem, nach kirchlicher Tradition, die Grabesruhe
Jesu in Stille begangen wird.
Alles scheint heute still zu sein, wie seit einigen Wochen in unserer Gesellschaft.
Die Pandemie hat uns voll im Griff – leider!
Aber so still ist es wieder auch nicht, wenn ich da an die Mesner/innen und die
Helfer denke, die die Kirche auf „Hochglanz“ für das Osterfest schmücken .
Natürlich feiern wir Ostern im Gotteshaus, aber in einem Rahmen, den viele als
sehr bedrückend empfinden, weil man die österlichen Festgottesdienste ohne
Gemeinde feiern müssen.
Frage: Wie können wir Ostern zuhause feiern?
Möglichkeiten gibt es viele. Wir können zuhause eine kleine Osterandacht feiern,
wir können über die Medien Gottesdienste mitverfolgen, wir können zuhause auch
mal wieder die Heilige Schrift in die Hand nehmen und im Evangelium (Mt 28ff) die
Osterberichte lesen, warum nicht?
Heute ist es still in der Kirche, es ist still am „Heiligen Grab“, vereinzelnd kommen
Besucher, knien in Stille, denken nach oder beten.
Alles geschieht in Stille und Schweigen.
Keine Worte werden gesprochen, vielleicht ganz leise, es „herrscht“ Grabesruhe!
Gibt es nach der Stille, nach der Grabesruhe wieder Leben?
Ja!

Gottes Segen und bleiben Sie gesund!
Ihr Pfr. G. Möckel