Impuls vom 30.03.2020

,
Bild: Peter Weidemann | In: pfarrbriefservice.de

Liebe Schwestern und Brüder! Liebe Gäste!

Abstand halten! Hände öfters waschen!
Das hören wir in den letzten Tagen sehr oft: Abstand halten! Hände öfters
waschen!
Ja, das tun wir, weil es ein wichtiger Schutz vor dem Corona-Virus ist; also zu
unserem Schutz dient.
Aber Abstand halten kann in dieser schwierigen Situation auch bedeuten:
Abstand halten,
vor der übergroßen Angst, damit unser Herz nicht zu sehr bedrängt wird.
Abstand halten,
vor den übertriebenen Sorgen, damit unsere Köpfe klar und gut denken können.
Abstand halten,
vor der Gleichgültigkeit, damit mein Mitgefühl für Menschen in Not nicht
abstumpft.
Abstand halten,
vor der großen Menschenmenge, damit ich mich nicht (eventuell) infiziere.
Jetzt und auch in den kommenden Wochen.
Es ist schwer, aber es geht!
Erbitten Sie mit mir den Segen Gottes für unsere Mitmenschen!
Erbitten Sie mit mir den Segen Gottes für unsere Kranken!
Erbitten Sie mit mir den Segen Gottes für die Angehörigen der Verstorbenen!

Gott – segne uns!

Pfr. G. Möckel