Liebe Schwestern und Brüder! Liebe Gäste!
Heute, 25. März, Hochfest: Verkündigung des Herrn, grüße ich Sie herzlich und wünsche:
Bleiben Sie gesund!
Im heutigen Tagesevangelium bringt der Engel Gabriel Maria die Botschaft von Gott, dass
sie den verheißenen Messias empfangen wird. Die Antwort, die Maria gibt, ist ein
einfaches, ja ein schlichtes JA, oder wie die Schrift sagt: Mir geschehe, wie du es gesagt
hast.
Gedanklich interessant ist doch, was wäre wenn?
Was wäre wenn – Maria nein gesagt hätte?
Aber das sind sehr menschliche Gedanken. Nein, Maria hat mit ihrem JA, sowohl ihren
Glauben als auch ihr Vertrauen bekundet.
Ihr JA ist für die Zukunft gesprochen worden, ohne dass sie schon innerlich wusste, was
auf sie alles zu kommen wird.
Ich denke, ihr Glaube und ihr Vertrauen ist so stark, dass sie Gott zutraut, dass ER
letztendlich alles zum Guten führt.
Sie glaubt Gott, ER lässt sie nicht ins Leere laufen; ER ist da, auch wenn sie ihn vielleicht
manchmal nicht so spürt.
Diesen Glauben und dieses Vertrauen wünsche ich Ihnen und auch mir, gerade in dieser
schwierigen Zeit mit dem Corona-Virus.
Wie hat es Dietrich Bonhoeffer so trefflich formuliert:
„Von guten Mächten wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist mit uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiß an jedem neuen Tag.“

Ihr Pfarrer Gerhard Möckel