Lange war die über 200 Jahre alte Tür der Kreuzkapelle in Weismain geschlossen gewesen, bis man den frisch renovierten Innenraum wieder betreten und bestaunen konnte. Eine Möbelstück fällt einem dabei sofort auf – der zentrale Platz jedes christlichen Gotteshauses, an dem sich der Gottesdienst maßgeblich abspielt. Gemeint damit ist natürlich der Altar. Ebenjener wurde im Zuge der Erneuerung ersetzt – genauso wie beispielsweise der Ambo. Beides bedurfte daher einer neuerlichen Segnung. In Weismain war man sehr erfreut, als sich anlässlich dieses seltenen Ereignisses Erzbischof Ludwig Schick ankündigte um die Benediktion selbst vorzunehmen. In einem feierlichen Gottesdienst, an den eine Prozession samt Blasmusik zum Stehempfang im Kolpinghaus anschloss, wurde die Kreuzkapelle wieder in den liturgischen Dienst übergeben.