Eine Mauer, gebaut aus Vorurteilen, Hass und weiteren negativen Begriffen galt es im Dekanatsjugendgottesdienst zu überwinden. Dieser fand diesmal in Weismain statt und wurde von Dekanatsjugendseelsorger Pfarrer Georg Birkel und Pastoralreferentin Birgit Janson zusammen mit einigen Helfern vorbereitet. Im Verlauf des Gottesdienstes wurde mithilfe von “Bausteinen” veranschaulicht, wie es passieren kann, dass sich nach und nach eine Mauer negativer Eigenschaften, Ereignisse oder Gefühle aufbauen kann. Diese gilt es nicht nur zu durchbrechen, sondern mit den positiven Gegenstücken der jeweiligen Begriffe eine symbolische Brücke zu bauen. Diese kann anschließend dazu dienen Probleme ganz einfach zu “übergehen”.