500 Jahre Luther

Die Resultate des Wirken Luthers sind bis heute deutlich zu spüren. Seine Person auf die konfessionelle Spaltung der Kirche und den Thesenanschlag zu reduzieren wäre ein großer Fehler. Denn Martin Luther einte speziell die deutsche Kirche, indem er mit seiner Bibelübersetzung eine Grundlage für die wortgetreue Verbreitung der biblischen Botschaft schuf. Seine Übersetzung findet bis heute Verwendung. Daher betrifft die Feier des 500-jährigen Jubiläums des Thesenanschlages  am Hauptportal der Schlosskirche zu Wittenberg sowohl die evangelische, wie auch die katholische Kirche gleichermaßen.

Zwei Konfessionen unter demselben Dach vereint

In Weismain beging man die Feier mit einem ökumenischen Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Martin. Nach dem Festzug, welcher von der Weismainer Blasmusik musikalisch umrahmt wurde zelebrierten zahlreiche Geistliche, darunter die evangelische Pfarrerin Claudia Jobst und der katholische Stadtpfarrer Gerhard Möckel, den Gottesdienst. Beide hoben die Bedeutung der ökumenischen Arbeit hervor und freuten sich über ein volles Gotteshaus. Die große Anzahl der Besucher war auch ein Beleg für die gelungene Zusammenarbeit zwischen den beiden Konfessionen/Pfarreien, welche jedes Jahr den Veranstaltungskalender der Gläubigen um einige Termine erweitert. Darunter sind mehrere ökumenische Gottesdienste, wie auch der jährlich stattfindende ökumenische Kinderbibeltag.

Im Anschluss an den Gottesdienst wurde von der Pfarrkirche in Richtung des Kastenhofes gezogen, wo im Schönbornsaal noch gemütlich bei Gebäck und Getränken geplaudert wurde.